Einladung: Das 6. Chutneygourmet-Gartenfest am 16.07.2016

Hallo liebe Chutneyfreunde,

Das 6. Chutneygorumet-Gartenfest  steht nun kurz bevor.
Ich freue mich Ihnen den neuen Termin bekannt geben zu können.
Sie sind herzlich eingeladen am 16.07.2016 um 10.30-17.00 Uhr vorbei zuschauen:

im Garten der Schöninger Straße 4, in 38350 Helmstedt.

Es erwarten Sie viele kleine Leckereien, wie neue Chutneykreationen, Honig, Marmelade, selbstgemachte Liköre und eingelegte Köstlichkeiten.

Chutneyfest-Bild_1Chutneyfest-Bild_2

 
 

 

 

 

 

 

 

Für alle Besucher gibt es Kaffe & Kuchen KOSTENLOS solange der Vorrat reicht sowie eine leckere Gemüsepfanne mit Chutneys für 2,50 € pro Portion.

 Hier ein paar Impressionen des letzten Gartenfestes:

Chutneyfest-Bild_4 Chutneyfest-Bild_3

Chutneyfest-Bild_5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte melden Sie sich schriftlich unter folgendem Link einfach verbindlich bis zum 11.07.16 an und geben Sie die Anzahl der Personen an mit denen Sie teilnehmen werden:

Anmeldung Gartenfest

oder melden Sie sich telefonisch bei mir unter 05351-595980, damit ich für alle ausreichend Essen zur Verfügung stellen kann.

Nach dem letzten Gartenfest erreichte uns u.a. folgende Feedback-Mail:

Das  Gartenfest hat mir gut gefallen. Gutes Gartenambiente, sehr nette Leute, leckere Produkte –  klein aber fein. Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung.
Bis dahin. Grüße an alle von Frank T. sowie Dagmar F.T. und Lhasa-A.

Ich hoffe Ihnen damit einen kleinen Einblick gewährt zu haben und freue mich Sie kennen zu lernen.

Ihr Chutneygourmet Karlchen Kahl

Wie Sie Rosenkohl frisch und einfach zubereiten!

Rosenkohl – der Winterklassiker unter den Kohlsorten

Ob Winter oder Frühjahr – es ist immer Kohlzeit. Kohl ist ein herzhaftes Wintergemüse – fast ganzjährig zu haben. Jetzt kommt Farbe ins Spiel!

Kochen Sie die Beilage Rosenkohl ruhig mal selbst –  es lohnt sich.

Vorab einige wichtige Fakten zum Rosenkohl:    

Nach dem Rotkohl folgt nun der Rosenkohl – der köstliche Winter-Klassiker darf jetzt ruhig öfters auf den Tisch kommen.

Die Erntezeit von Rosenkohl:

Die Erntezeit von Rosenkohl beginnt im September und kann bei günstiger            Witterung bis in den März hinein gehen. Rosenkohl wird in drei verschiedenen              Sorten bezüglich des Erntezeitraums unterteilt. Frühe Sorten werden von September      bis Oktober geerntet. Mittelfrühe bzw. mittelspäte Sorten erntet man von Mitte Oktober bis Dezember und späte Sorten von Dezember bis Februar. Die Rosenkohl-Röschen pflückt man einzeln und vorsichtig von unten nach oben vom Strunk ab. Das verhilft den oberen Knospen noch über den gesamten Erntezeitraum zu wachsen.

Einkauf und Lagerung:

Die kleinen Röschen sind mild-nussig im Geschmack. Leicht feucht und gekühlt gelagert (Gemüsefach des Kühlschranks) halten sie sich bis zu einer Woche. Saison ist von September bis Februar. Tiefkühl-Ware ist das ganze Jahr über erhältlich.

Rosenkohl

 

 

 

 

So gehen Sie richtig mit den Rosenkohl-Röschen um:

Putzen:

Vom Rosenkohl die äußeren Blättchen entfernen und evtl. braune Stellen herausschneiden. Den Strunk etwas abschneiden und mit einem kleinen Messer kreuzweise einritzen. Der Strunk wird eingeritzt damit er in der gleichen Zeit kochfertig ist, wie die Röschen.

Garen:

Wasser aufkochen lassen, den Rosenkohl hineingeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten kochen lassen. Erst kurz vor dem Ende der Garzeit das Kochwasser salzen.

Verfeinern:

Schinken- oder Speckwürfel in einer Pfanne knusprig auslassen. Den gegarten Rosenkohl zugeben und durchschwenken. Auch sehr lecker: etwas Paniermehl in zerlassener Butter anbräunen und über den gegarten Rosenkohl verteilen – fertig ist eine kleine Köstlichkeit.

Ihr Chutneygourmet

Karlchen Kahl

Der Chutneygourmet Blog – wieder in vollem Umfang ONLINE

Hallo liebe Chutneygourmets,

nach erfolgreichen Umbauarbeiten, freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass unser Blog nun wieder vollständig online ist. Auf der rechten Navigationsseite finden Sie nun den direkten Link zur „Terminübersicht„. Bitte tragen Sie sich in unseren kostenlosen Chutney-Newsletter auf der rechten Navigationsseite ein, falls Sie es noch nicht getan haben. Sie erhalten dann aktuelle Neuigkeiten, Rezepte, Tipps und Sonderangebote von Chutneygourmet.

Wir freuen uns auch auf Ihre nächste Bestellung in unserem Online-Shop www.chutneygourmet.de

Einen schönen Tag

wünscht Ihnen Karlchen Kahl und das ChutneygourmetTeam

Bild-Quelle: www.meikel-bloch.net

Umbauarbeiten

Hallo liebe Chutneyfans,

unser Blog befindet sich gerade in der Überarbeitung.

Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. In Kürze sind alle wichtigen Informationen wieder verfügbar.

Ihr

Chutneygourmet-Team

Ostern bei Chutneygourmet – 5 für 4

Nicht verpassen – nur für kurze Zeit…

Oster-Banner-Chutneygourmet

Hallo liebe Chutneyfreunde,

auch bei Chutneygourmet steht Ostern vor der Tür:

Chutneygourmet-Osteraktion 5 für 4!

Bestellen Sie 5 Chutneys Ihrer Wahl in dem Zeitraum vom 04.04. bis einschließlich 14.04.2014 – und Sie zahlen lediglich den Preis für 4 Chutneys!

Sie erhalten bei dieser Aktion ein Chutney im Wert von 5,50 € kostenlos! Somit zahlen Sie nur für 4 Chutneys, erhalten jedoch 5 Gläser!

Das entspricht einem Rabatt von 20 %!

Bis einschließlich den 14.04.2014 können Sie Ihre Bestellung für meine leckeren Chutneys im Online-Shop tätigen, dann erhalten Sie die Lieferung bis spätestens Ostersamstag!

Hier finden Sie meinen Chutneygourmet-Shop!

Tragen Sie sich jetzt gleich in unseren Newsletter (Chutneyletter) ein um Ihren persönlichen Gutscheincode für diese Aktion zu erhalten!

Button_Newsletter

 

Ihr Chutneygourmet-Team

 

Meine wichtigsten Tipps für leckere Kohlgerichte

Hallo liebe Chutneygourmets,

nun ist es endlich wieder soweit. Ab sofort bekommen Sie wieder jede Menge Insider-Wissen und Informationen von mir – diesmal zum Thema „Kohl“.
Die extra für Sie geschriebenen Beiträge gibt es in verschiedenen Abständen, über das ganze Jahr verteilt. Abhängig von Anbau, Wachstum und Zutaten werden Sie zur jeweiligen Erntezeit die passenden Informationen von mir erhalten.
Beginnen wir mit dem Rotkohl – er schmeckt so richtig GUT zu Braten mit Kartoffeln oder Klößen – also wunderbar zur OSTERZEIT. Dazu – wie kann es anders sein – passt ein leckeres Chutney – in diesem Fall empfehle ich Ihnen das Beerenchutney für die Sauce.
Sie brauchen noch das passende Rezept zu Ostern? Dann melden Sie sich kostenlos bei meinem Chutneyletter an und erhalten Sie ab April jeden Monat ein Gratis-Rezept, welches Sie mit meinen leckeren Chutneys zubereiten können.
So und nun werde ich Ihnen alles Wissenswerte über Rotkohl erzählen…

Was Sie über Kohl wissen sollten und wie Sie Kohl richtig zubereiten

Ob Winter oder Frühjahr – es ist immer Kohlzeit. Kohl ist ein herzhaftes Wintergemüse – fast ganzjährig zu haben. Jetzt kommt Farbe ins Spiel! Machen Sie die Beilage ruhig mal selbst –  es lohnt sich. Vorab einige wichtige Fakten zum Kohl:

Rotkohl

Erntezeit:

Rotkohl wird unterschieden nach frühen, mittleren und späten Sorten. Sie können den Kohl also fast ganzjährig erhalten.

Einkauf und Lagerung:

Der Rotkohl hat glänzende unbeschädigte Blätter (wie mit Lack überzogen), einen saftigen Strunk und einen angenehmen Geruch.

Das Gemüse hält sich als ganzer Kopf gut ca. 2 Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks. Teilstücke sollten Sie in Frischhaltefolie verpacken. Der Kohl eignet sich auch sehr gut um größere Mengen auf Vorrat zu kochen und diesen fix und fertig einzufrieren.

Wie Sie den Rotkohl richtig zubereiten erfahren Sie in meinem PDF-Ratgeber, den Sie unter nachfolgendem Link kostenlos downloaden können:

Rotkohl richtig zubereiten!

Wir wünschen gutes Gelingen und eine schöne Osterzeit!

Ihr Chutneygourmet-Team

 


Einfach – Lecker – Gesund: Rezepte für Ihr Weihnachtsessen!

Hallo liebe Chutneyfreunde,

Weihnachten ist…

leuchtende Kinderaugen, Hochstimmung  und besinnliche Stunden mit den Menschen, die einem Nahe stehen – nicht immer erfüllen die Weihnachtstage diese Klischees.

Eins stimmt jedoch fast immer, es gibt in der Regel etwas Leckeres zu essen. Dieses Jahr gibt es:

Gans / Ente oder Pute.

In den nachfolgenden Rezepten können Sie meine Chutneys verwenden und mit meiner Schritt-für-Schritt Anleitung ein leckeres Weihnachtsgericht inklusive der Beilagen zubereiten:

Hier geht’s zum gratis Weihnachtsezept (Grundrezept)!

Hier geht’s zum gratis Bonusrezept !

Wenn Sie meine Tipps  beherzigen und sich das Grundrezept (Gans/Ente/Pute) herunterladen, so werden Sie ein sehr leckeres Menü auf den Tisch zaubern und das ohne viel Stress!

Benötigen Sie noch Chutneys zum Kochen? Melden Sie sich einfach kostenlos an unserem Newsletter an und erhalten Sie 10% Rabatt bei einer Bestellung bis zum 19.12.2013:

Wir wünschen gutes Gelingen und ein frohes Weihnachtsfest.

Ihr Chutneygourmet-Team

Rückblick: Das 1. Chutneygourmet-Gartenfest am 29.06.2013

Logo ELG

Hallo liebe Chutneyfreunde,

Das 1. Chutneygorumet-Gartenfest 2013 ist vorüber… Leider war uns der Wettergott nicht hold und die meiste Zeit der Veranstaltung war verregnet. Trotz dieser widrigen Umstände haben sich einige „Chutneybegeisterte“ auf den Weg zu uns gemacht, wie man auf den Bildern sehen kann.

Chutneyfest-Bild_1Chutneyfest-Bild_2

 

 

 

 

 

 

 
 

Es wurden viele kleine Leckereien angeboten, die auch sehr gerne probiert worden sind. Die Gemüsepfanne mit dem entsprechenden Chutney wurde sehr gut angenommen und so bediente sich der ein oder andere „Chutney-Hungrige“ auch gern zweimal.

 Hier sehen Sie noch die Stände mit den Leckereien:

Chutneyfest-Bild_4 Chutneyfest-Bild_3

 

 

 

 

 

 

Chutneyfest-Bild_5

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Besucher haben sich gefreut, dass wir diese kleine aber feine Veranstaltung ausgerichtet haben und bestärkten uns darin es doch bitte zu widerholen

Der Termin für das 2. Chutneygourmet-Gartenfest steht allerdings noch nicht fest. Wir versuchen es noch in diesem Jahr zu veranstalten und geben Ihnen rechtzeitig Bescheid.

Nach dem Fest erreichte uns u.a. folgende Feedback-Mail:

Das 1. Gartenfest hat mir gut gefallen. Gutes Gartenambiente, sehr nette Leute, leckere Produkte –  klein aber fein. Ich freue mich auf die 2. Veranstaltung.
Bis dahin. Grüße an alle von Frank T. sowie Dagmar F.T. und Lhasa-A.

Wir hoffen Ihnen damit einen kleinen Einblick gewährt zu haben und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Chutneygourmet-Team

Die Geheimnisse des Currys – Die Sauce zum Curry und Curry-Gewürzmischungen

Was die Sauce zum Curry ausmacht…

In den westlichen Küchen besteht eine Sauce gewöhnlich aus 2 oder 3 Hauptzutaten. Curry-Saucen unterscheiden sich hiervon in vielen Punkten.Die Saucengrundlage ist, falls es sich um ein nicht-vegetarisches Gericht handelt, immer Brühe.

Die Inder verwenden Huhn, Fisch oder Fleisch mit den Knochen, weil sie dem Curry einen kräftigeren Geschmack verleihen.

Die zweite Grundlage im Curry ist das Bindemittel, das dem Gericht die gewünschte Konsistenz verleiht.

Es kann sich dabei um Kokosmilch, Zwiebeln oder gemahlene Samen handeln, sie geben dem Curry Volumen und Geschmack.

Dieselben Curry-Zutaten können in den einzelnen Zubereitungen unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Je nachdem sie kombiniert und verwendet werden, können sie den Geschmack, die Farbe, die Konsistenz und das Aroma des Gerichts beeinflussen.

Zum Beispiel haben Zwiebeln, fein gerieben oder nur leicht angeschwitzt, die Aufgabe, das Curry zu binden. Schwitzt man die Zwiebeln braun an,  geben diese einem anderen Curry die Farbe. Ähnlich verhält es sich mit Joghurt: Dem einen Curry soll er Volumen geben – dem anderen als Säuremittel dienen.

Lammhackcurry mit Sauce und Reis

Lammhackcurry mit Sauce und Reis

Ein Curryrezept lässt sich besser verstehen, wenn die Aufgabe, die jeder Zutat im Gericht zukommt, wirklich bekannt ist.

Ein Buch über Gewürze sollte jede Hausfrau im Schrank haben und was viel wichtiger ist – es auch benutzen.

Die Wirkung von Gewürzen ist nicht einfach zu beschreiben.

Gewürze sind wie Noten in der  Musik: Jede Melodie (= Curry) wird aus denselben Noten (= Gewürzen) komponiert.

1. Die Wahl der Gewürze.

2. Gewürzmischungen – Zusammenstellung und rösten.

3. Die Reihenfolge , in der die Gewürze in den Topf kommen.

4. Die Art, wie die Gewürze verwendet werden.

Die Farbe des Currys und alles über Gewürzmischungen

Folgende Zutaten verleihen Curry seine Farbe   :

  1. Gelbwurz: leuchtend gelb
  2. Safran: helles Apricot
  3. Chillis: rotbraun bis zinnoberrot
  4. Koriander: bei frischem – grün
  5. Tomaten: rötlich
  6. Zwiebeln: tiefbraun
  7. Koriander: gemahlen – dunkelbraun

Gibt man all diese Zutaten hinein, wird die Farbe von den jeweils verwendeten Mengen und ihrem Verhältnis bestimmt.

Wie man Gewürze röstet…..und Mischungen herstellt

Sie sollten sich einmal die Zeit nehmen, und die Gewürze zuhause rösten, die sie für Ihr Curry verwenden möchen – Sie werden von den wunderbaren Gerüchen garantiert begeistert sein!

Denn getrocknete ganze Samen und Körner riechen oft sehr viel intensiver als schon gemahlene Pulver, da die natürlichen Öle besser erhalten bleiben.

Gewürzsamen

Gewürzsamen

Für das Rösten eignet sich am besten eine schwere, gusseiserne Pfanne, oder ein Wok, im Grunde funktioniert es aber auch mit allen anderen Pfannen.

Rösten sie die einzelnen Gewürzsamen so lange, bis sie anfangen, einen intensiven Geruch abzugeben – und danach noch ein ganz klein wenig länger, bis sie einheitlich eine bräunliche Farbe annehmen. Auf keinen Fall anbrennen lassen (denn sonst schmeckt es später bitter!) , daher die Flamme auch niemals zu heiß einstellen.

Zwischendurch die Curry-Gewürze in der Pfanne immer mal wieder wenden, so dass sie einheitlich braun werden.

Nach dem Rösten in eine Mühle geben und zu einem Pulver mahlen, danach verwenden.

Eventuell kann man zum Rösten ein klein wenig Pflanzenöl verwenden, und das so gewonnene „Gewürzöl“ ebenfalls für die Zubereitung verwenden.

Bereiten Sie mit meinen Tipps ganz einfach selbst Currymischungen zu und lesen Sie, welche Sie wozu verwenden können:
HIER KLICKEN und meine kostenlosten Tipps für die Zubereitung und Verwendung von Currymischungen downloaden!
Ihr Chutneygourmet
Karlchen Kahl

Spargelzeit im Mai – Tipps von Chutneygourmet

ELG-Chutneygourmet

Hier erfahren Sie wie Sie ganz einfach Spargelsaucen zubereiten:

Sauce hollándaise

200 g Butter kleinschneiden und in einem Topf schmelzen lassen. 2 Eigelb (Größe M) und 125 ml trockenen Weißwein über einem warmen Wasserbad schaumig schlagen. Die Butter unter Rühren dazugeben. Mit Salz,Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Sauce  béarnaise

2 Schalotten schälen und würfeln. 5 Stiele Kerbel und 3 Stiele Estragon hacken.  5 EL Weißweinessig  und 150ml Weißwein zusammen mit den Schalotten aufkochen und um die Hälfte redukzieren lassen. 175 g Butter schmelzen, Reduktion durch ein Sieb gießen, abkühlen lassen. 2 Eigelb und die Reduktion über einem warmen Wasserbad schaumig schlagen; Butter und Kräuter unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Béchamelsauce mit Currychutney

2 EL Butter in einem Topf erhitzen und 2 EL Mehl unter rühren und dazu geben. 1 TL Currypulver (Masala) zugeben und mit anschwitzen. 200 ml Gemüsebrühe und 200 ml Milch unterrühren, zugießen und aufkochen lassen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen. 100 ml Currychutney-Sahne hinzufügen und noch gut 1 Minute mitköcheln lassen. Eventuell mit frischen Muskatnuss abschmecken.

Kräuter-Butter-Sauce

Die Blätter von 4 Stielen Petersilie abzupfen und kleinhacken. 100 ml Gemüsefond und 175 g Butter in einen Topf geben und aufkochen. Die Petersilie dazugeben und alles mit einem Pürierstab fein schaumig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Einfach – Lecker – Gesund!

Ihr Chutneygourmet
Karlchen Kahl